Stressabbau mit Musik

Die Ursache von Zähneknirschen sind in vielen Fällen unterdrückte Emotionen. Stress oder Druck den man sich unterbewusst macht.
Dies kann von der Arbeit, vom sozialen Umfeld und auch sehr gerne von einem selbst kommen (der Druck alles richtig und perfekt zu machen).
Prinzipiell ist es gut ambitionierte Ziele zu haben, denn nur so kann man sich weiterentwickeln und wachsen. Der Druck den diese Ziele erzeugen, schlagen hingegen auf die Gesundheit.
Zähneknirschen ist dabei lediglich ein Symptom. Von anderen gesundheitlichen Schäden bekommen wir zunächst garnichts mit, da diese längerfristig auf die Gesundheit schlagen. Es ist medizinisch erwiesen, das Menschen die unter ständigem Stress leiden ein unterdurchschnittliches Immunsystem haben und damit Folgeerkrankungen risikieren.
Das Ziel sollte daher nicht sein das Symptom, das Zähneknirschen, sondern die Ursache, die unterdrückten Emotionen, zu bekämpfen.

Dafür gibt es eine sehr einfache Methode:
Musik

Musik entspannt den Körper und der Körper schüttet Glückshormone (Dopamin) aus. Durch das Glücksgefühl wird der Stress erheblich vermindert.

Gleichzeitig wird die Neuroplastizität des Gehirns gesteigert und die Konzentratrionsfähigkeit erhöht sich, sodass man leistungsfähiger wird, und seine Ziele leicter erreicht.
Mit Abstand am effektivsten ist es selber zu musizieren.
Besonders bietet sich hierfür Klavier an, da dies durch die unabhängigen Fingerbewegungen das Gehirn besonders anregt und fordert.
Wenn du Klavier lernen möchtest bist du hier: Klavier lernen genau richtig.
Das Meiste kann man sich damit selber beibringen.
Wenn du bereits ein wenig oder schon gut Klavier spielen kannst, findest du hier: Günstige Noten in jedem Schwierigkeitsgrad.

Ihr Kommentar

Du kannst deinen Kommentar gerne anonym abgeben. Ich werde deine Email niemals veröffentlichen oder weitergeben. Wenn du also gerne eine persönliche Reaktion möchtest, solltest du zweckmäßigerweise deine Email-Adresse hinterlassen. :-)
Vielen Dank für deinen Kommentar.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <strong> <em> <code> <a href="">